Startseite
Einrichtungen
    Wohnanlage Wellsee
    Wohnhaus Kirschberg
    Außenwohngruppe
    Wohnprojekt Altes Pfarrhaus
    Ambulante Betreuung
    Übersichtstabelle
Trägerverein
Photos
NutzerInnen
Stellenangebote
Suchen
Kontakt
Spenden
Links

Betreutes Einzelwohnen im Kieler Stadtgebiet


Ambulante Betreuung in Kiel 



Nach oben

Zielgruppe

sind Menschen, die aufgrund einer psychischen Erkrankung kontinuierliche ambulante Hilfe und Unterstützung brauchen. Zum Beispiel Menschen, die nach einem längeren Klinikaufenthalt wieder selbständig leben wollen, sowie BewohnerInnen teil- bzw. vollstationärer Einrichtungen, die Unterstützung beim Leben in einer eigenen Wohnung brauchen.
Ausschlußkriterien sind eine im Vordergrund stehende Alkohol- oder Drogenabhängigkeit sowie Demenzerkrankungen.



Nach oben

Ziel der ambulanten Betreuung

ist es den/die NutzerIn anhand ihrer vorhandenen Fähigkeiten, ein selbständiges Leben in einer eigenen Wohnung und die Integration in ein soziales Umfeld zu ermöglichen. Die Förderung der gesunden Anteile steht dabei im Mittelpunkt. Unter Einbeziehung der individuellen krankheitsbedingten Grenzen wird die Eigenverantwortlichkeit gefördert.



Nach oben

Wohnform



im Kieler Stadtgebiet

Die Betreuung kann für Menschen übernommen werden, die eine eigene Wohnung im Kieler Stadtgebiet haben.
Es gibt kein Kriseninterventionsangebot in den Nächten und am Wochenende.


Stadtteil Wellsee

Im Stadtteil Wellsee hat der Verein acht 1–1½ Wohnungen der KWG angemietet, die an die Betreuten untervermietet werden (Miet- und Betreuungsverhältnis sind aneinander gebunden).

Die Wohnungen liegen in der Nähe der Wohnanlage Wellsee. Für die NutzerInnen steht mit den dortigen Nacht- und Wochenendbereitschaften in Krisenzeiten jederzeit ein/e AnsprechpartnerIn zur Verfügung. Das Krisenzimmer der Wohnanlage kann auch von den NutzerInnen des Einzelwohnens in Anspruch genommen werden.

Dieses Angebot kann auch für NutzerInnen, die in einer eigenen Wohnung in Wellsee leben, ermöglicht werden.





Nach oben

Betreuungsumfang

Art und Umfang der ambulanten Betreuung richten sich nach den individuellen Bedürfnissen der NutzerInnen.
Bevor wir mit der Betreuung anfangen können, muss beim Amt für Familie und Soziales ein Hilfeantrag gestellt werden. Es wird dann ein Hilfeplangespräch mit Ihnen geführt, in dem der Umfang, die Art und Ziele der Hilfe abgesprochen werden.
Die ambulante Bertreuung wird in sogenannten Fachleistungsstunden erbracht. Die Anzahl der bewilligten Fachleistungsstunden ist von Ihrem Hilfebedarf abhängig.
Je nach bewilligten Fachleistungsstunden werden ein bis drei wöchentliche Kontakte verabredet, wobei in der Regel mindestens ein Kontakt in Ihrer eigenen Wohnung stattfindet.
Zusätzliche Kontakte sind in Krisenzeiten und für Ämtergänge möglich.
Zu festen Telefonzeiten ist ein weiterer Kontakt zu dem/der BetreuerIn möglich.
Zusätzlich werden in unregelmäßigen Abständen Freizeitangebote gemacht.


Nach oben

Konkrete Betreuungsinhalte

richten sich nach den individuellen Bedürfnissen der NutzerInnen. Sie werden in einem Betreuungsvertrag mit den einzelnen NutzerInnen festgelegt, sie können unter anderem folgende Punkte umfassen:
Kontinuierliche Einzelgespräche, um bei bestehenden Konflikten Hilfestellung zu geben
Unterstützung bei der Wohnungsgründung
Begleitung bei Behördengängen, Hilfe bei Anträgen
Unterstützung bei der Suche und Kontakten zu Ärzten/Ärztinnen
Hilfe beim Aufbau einer Tages- und Wochenstruktur und der Freizeitgestaltung
Unterstützung im beruflichen Bereich
Lebenspraktische Hilfen zum Beispiel im Bereich der Haushaltsführung und finanziellen Angelegenheiten
Krisenintervention
Hilfe bei der Wohnungssuche am Ende der Betreuungszeit


Nach oben

Krisenintervention

Durch die Anbindung an die Wohnanlage Wellsee steht mit den dortigen Nacht- und Wochenendbereitschaften in Krisenzeiten jederzeit ein/e AnsprechpartnerIn zur Verfügung. Das Krisenzimmer der Wohnanlage kann auch von den Betreuten des ambulant betreuten Einzelwohnens genutzt werden.



Nach oben

Finanzierung

Die Kosten für die Betreuung werden in der Regel nach einem Hilfeplangespräch mit dem Amt für Familie und Soziales von der Stadt Kiel übernommen, bei eigenen Einkommen muß u.U. ein Eigenanteil gezahlt werden.
Die Kosten für den Lebensunterhalt und die Miete werden, wenn kein eigenes Einkommen vorhanden ist, vom von den zuständigen Jobcentern oder Sozialbehörden wie dem Grundsicherungsamt gezahlt.



Nach oben

Standorte und Büros

Das Betreute Einzelwohnen des Kirschberg e.V. hat Büros in Wellsee im Olbrichtweg 15 und seine Hauptstelle mit Büro- und Gesprächsräumen in der Augustenstraße 59, in 24143 Kiel-Gaarden. Hier ist in Kooperation mit dem Betreuten Einzelwohnen vom Wohnhaus Schwanensee des Kieler Fenster eine Bürogemeinschaft entstanden.


 


Nach oben

Kontaktadresse

Wenn Sie interessiert sind, können Sie ein Informationsgespräch mit uns vereinbaren.

Betreutes Einzelwohnen
Augustenstraße 59
24143 Kiel
Tel.: 0431/ 36419-21
Fax: 0431/ 36419-36
E-Mail:
be@kirschberg.de



Nach oben



Nach oben

Druckbare Version

Kontakt Impressum Datenschutz